Select your language deutsch english
 

Unsere Zuchtziele

The awesome Nilsson on Troublemaker Street

Wir möchten nicht von unserer Hunden und zukünftigen Welpen leben, sondern mit ihnen.


Schon bei der Haltung von Maya, Carlotta, Ellie, Mia Lotta und Stina als Sofarollen war und ist es für uns immer wichtig, dass es unseren Westies gut geht.
Das bedeutet, dass sie Zuwendung, abwechslungsreiche Gassigänge, soziale Kontakte, gesundes Fressen und die optimale medizinische Versorgung erhalten.
Es ist nicht immer leicht die selbst gesteckten Ziele zu erreichen. Gerade das Thema Futter hat uns schon viel Zeit und Nerven gekostet und wird es wohl immer wieder. In diesen Bereich haben wir uns vor allem durch unsere verstorbene Hündin Carlotta und ihre IBD immer tiefer eingearbeitet.
Auch für unsere Hundemamas und ihre Welpen wollen wir nur das Beste. Denn unsere Hündinnen werden nicht nur als Zuchthündinnen und Ausstellungshündinnen gehalten, sondern sind in erster Linie geliebte Sofarollen, so wie Maya und früher Carlotta. Deshalb halten unsere Hündinnen auch größere Zuchtpausen ein, als der KfT vorschreibt.
Wir möchten für unsere zukünftigen Welpen und die Mutter, dass sie vor und nach der Geburt bestmöglich medizinisch versorgt werden. Deshalb haben wir uns auch dazu entschieden im KfT zu züchten.
Auch sollen unsere Welpen möglichst viele Eindrücke von ihrer Umwelt sammeln, damit sie gut vorbereitet in die große weite Welt entlassen werden. Deshalb werden unsere Welpen nicht in einem Welpenzimmer untergebracht, in das wir ein paar Mal am Tag schauen. Unsere Welpen bekommen ihren Bereich im Wohnzimmer, damit sie an unserem Leben teilhaben können. Schließlich sollen die Welpen alle Geräusche des täglichen Lebens, verschiedenen Bodenbeläge, menschliche Nähe, ... kennenlernen.
Wie Sie erkennen können sind die Ziele, die uns bei der Haltung unserer Hunde wichtig sind, natürlich auch aus unserer Welpenaufzucht nicht wegzudenken.
Bei der Entscheidung mit Ellie (Endless Love of White Gallardo) unsere Zucht zu beginnen, hat natürlich auch ihr Wesen und der Rassestandard eine wichtige Rolle gespielt.
Auch bei der Auswahl des Deckrüdens und der zukünftigen Deckrüden hatten und haben wir diese Punkte besonders im Auge behalten. Denn schließlich wollen wir West Highland White Terrier züchten, die dem Rassestandard entsprechen. Das bedeutet, dass Sie bei uns keine Welpen mit Schwanen- oder Giraffenhälsen finden werden. Auch ist es nicht in unserem Interesse die Größe des West Highland White Terrier zu verändern. Wer ein "West Highland White Terrier Pony" möchte, ist bei uns an der falschen Stelle. Denn bei unserer inzwischen verstorbenen Hündin Carlotta konnten wir feststellen, dass ein zu großer Westie im Alter eher Probleme mit seinen Gelenken usw. bekommt. Ebenfalls züchten wir keine Wollies.
Unsere Welpen werden immer so aufgezogen, dass wir jederzeit aus einem Wurf selbst einen Welpen als Sofarolle in unser Rudel aufnehmen können. Leider ist es für uns wahrscheinlich nicht möglich wirklich aus jedem Wurf einen Welpen zu behalten. Selbst wenn es nur wenige Würfe bei uns gibt. Für unsere Einstellung zur Zucht bedeutet, dass aber das wir schon bei der Auswahl des Deckrüdens nur ein Kanditat in die nähre Auswahl aufnehmen von dem wir uns vorstellen können, eventuell selbst einen Welpen zu behalten. Auch nach der Geburt werden bei uns alle Welpen gleich aufgezogen. Denn wir wollen keine Welpen züchten, die nur für den Welpenkäufer sind und andere Welpen, die für uns oder Aussteller oder Züchter sind.
Das bedeutet, dass wir auch Vorstellungen haben, an wen wir unsere Welpen abgeben möchten. Es lässt sich mit wenigen Worten erklären, wenn Sie den "kleinen Prinz" gelesen haben.
Wir wünschen uns für unsere Welpen Besitzer, die sich an das Geheimnis des Fuches aus dem Buch der "Kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry erinnern:
"Hier mein Geheimnis. Es ist ganz einfach: man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“
"Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“, wiederholte der kleine Prinz, um es sich zu merken.
"Die Zeit, die du für deine Rose verloren hast, sie macht deine Rose so wichtig.“
"Die Zeit, die ich für meine Rose verloren habe...“, sagte der kleine Prinz, um es sich zu merken.
"Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen“, sagte der Fuchs. "Aber du darfst sie nicht vergessen.

Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.

Du bist für deine Rose verantwortlich...“
"Ich bin für meine Rose verantwortlich...“, wiederholte der kleine Prinz, um es sich zu merken.
Wenn Sie zeit seines Lebens für einen unseren Welpen verantwortlich sein möchten, können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen, auch wenn wir zurzeit keine Welpen haben, notieren wir uns gerne Ihren Namen und Ihre Telefonnummer und setzen Sie auf unsere Warteliste.
Entweder telefonisch unter 0911/897853 oder unter der Email mayaundcarlotta@web.de.

Karin Reith-Tluczynski und Stefanie Tluczynski

Mitglied im VDH, KfT unnd FCI